Wärmedämmung und Wertbeständigkeit

Mit Kalksandstein energieeffizient und wirtschaftlich bauen. Energieeffizientes Bauen, noch bis vor wenigen Jahrzehnten ein Nischenthema, ist heute allgemein anerkannter Standard. Der Gesetzgeber verlangt im Neubau inzwischen die Einhaltung strenger Werte sowohl bei der Wärmedämmung als auch bei der Heiztechnik. Deshalb ist es heute selbstverständlich, dass Häuser eine zusätzliche Wärmedämmung bekommen. Baufachleute sprechen von der sogenannten Funktionstrennung: Während der eigentliche Baustoff für die Stabilität der Statik zuständig ist, sorgt die Dämmschicht dafür, die Wärme im Haus zu halten.

Je schlanker die tragende Konstruktion ausfallen kann, desto günstiger wirkt sich dies auf die verbleibende Größe des Wohnraums und den Grundstücksverbrauch aus. Kalksandstein (KS) etwa ist hoch belastbar und ermöglicht damit eine sehr schlanke Gebäudekonstruktion. Neben seiner guten Statik sind die Schallschutzeigenschaften des Materials gerade bei Bauten im städtischen Bereich interessant. Als mineralischer Baustoff überzeugt Kalksandstein auch durch einen sehr guten Brandschutz. Er ist diffusionsoffen und hat damit die Fähigkeit, regulierend auf die Luftfeuchtigkeit in den Innenräumen einzuwirken.

Energieeffizienz nach Maß bedeutet, dass über die Außendämmung kann der Bauherr je nach Budget seinen Energiestandard selbst bestimmen. Kalksandstein verträgt sich mit praktisch allen Außendämmungen und Wärmedämmverbundsystemen. Vom sogenannten KfW40-Standard bis hin zum Passivhaus ist auf der Basis des Baustoffs, der ausschließlich aus den heimischen Rohstoffen Kalk, Sand und Wasser hergestellt wird, so gut wie jede Option offen. Christian Landes, Projektmanager bei Heidelberger Kalksandstein, rät dazu, die entsprechenden Förderungen von Bund und Ländern – etwa im Rahmen der Energieeinsparverordnung (EnEV) oder des Marktanreizprogramms für Erneuerbare Energien – in die entsprechenden Planungen beim Hausbau mit einzubeziehen.

Wertbeständig und zukunftssicher. Wirtschaftlich sinnvoll ist Kalksandstein auch wegen seiner Wertbeständigkeit. Massiv gemauerte Kalksandsteinhäuser erzielen etwa gegenüber vergleichbar ausgestatteten Fertighäusern in ähnlicher Lage um circa 20 Prozent höhere Preise, wenn sie verkauft werden. Auch im Zusammenspiel mit erneuerbaren Energien wie der Wärmepumpe bieten Kalksandstein-Bauelemente günstige Möglichkeiten. Quadrotherm-Elemente etwa sind bereits ab Werk mit Aussparungen ausgestattet, in die direkt ein Wandflächenheizsystem eingezogen werden kann. Die Installation der Heizungsrohre ist also bereits mit dem Rohbau abgeschlossen, direkt nach Anschluss an die Heizung im Keller kann der Betrieb beginnen. Flächenheizsysteme sind die effektivste Technik für den Einsatz von Wärmepumpen, aber auch mit konventionellen Brennwertkesseln arbeiten sie wirtschaftlicher, da sie mit niedrigen Vorlauftemperaturen von um die 30 Grad auskommen.

Quelle/Foto: djd/HeidelbergCement

Hausbau Tipps