Massiv bauen mit mineralischen Mörteln

Ökologisches Bauen und WohnenÖkologisches Bauen und Wohnen liegen im Trend. Das Plus an gesundem Wohnkomfort muss aber nicht unbedingt mit höheren Kosten verbunden sein. Viele traditionelle Baumaterialien haben von Natur aus ökologische und raumklimatisch sinnvolle Eigenschaften, die sich gerade in der kalten Jahreszeit auszahlen, wenn der Mensch sich fast ausschließlich in geschlossenen Räumen aufhält.
In einem typischen deutschen Einfamilienhaus sind beispielsweise mehr als 30 Tonnen Mörtel verbaut. Mauer- und Estrichmörtel sowie Außen- und Innenputze sind wesentliche Bestandteile des Hauses, die großen Flächen von Wänden, Decken und Böden bestimmen maßgeblich das Raumklima.

Eine Baufinanzierung ist ein langfristiges Projekt, welches eine Vielzahl von Entscheidungen beinhaltet. Informationen zur Baufinanzierung und was Sie beachten sollten können Sie bei der Vorsorgetrend.eu erfahren.

Wer auf natürliche mineralische Baustoffe setzt, baut ein gesundes Wohnklima gleich mit ein. Mineralische Mörtel bestehen aus natürlichen Feststoffen wie Kalkstein, Sand, Marmor oder Quarz. Auch die Bindemittel Kalk, Zement und Gips sind mineralisch. Der Vorteil dieser Materialien ist unter anderem ihre Fähigkeit, überschüssige Feuchtigkeit aufzunehmen und wieder abzugeben, wenn die Luft trockener wird. Sie geben selbst keinerlei schädliche Emissionen an die Raumluft ab und benötigen, anders als Holz, auch keinen Schutzanstrich.

Quelle/Foto: djd/Industrieverband WerkMörtel e.V.