Innovative Energiequelle für automatische Torantriebe

[photopress:Energieversorgung.jpg,full,alignleft](djd/pt). Günstige Mietgaragen bieten Autos zwar den gewünschten Schutz, der Fahrer muss aber meist auf jeglichen Komfort verzichten. So ist beispielsweise in der Regel kein Stromanschluss vorhanden – schlecht für Leute, die nicht nur bei Regen oder Sturm ihre Garage am liebsten schon von ihrem Fahrzeug aus öffnen.

Stromversorgung ohne Netzanschluss

Aber auch ohne Stromanschluss muss heute niemand mehr auf die Bequemlichkeit eines automatischen Garagentorantriebs verzichten. Dafür sorgt die netzunabhängige X-Box von Aperto (www.aperto-torantriebe.de). Der Fahrer bleibt einfach im Wagen sitzen und öffnet das Garagentor ganz bequem per Knopfdruck – völlig unabhängig von externen Stromquellen. Ihren Betriebsstrom bezieht die X-Box aus speziellen Akkus, die das System für durchschnittlich zwei Monate mit Energie versorgen. Wenn die Steuereinheit mit akustischen Signalen anzeigt, dass die Akkus nachgeladen werden müssen, entnimmt der Garagenbesitzer die Stromquelle mit einem einfachen Handgriff und ersetzt sie durch einen anderen Stromspeicher. Zu Hause wird dann der Akkupack am Stromnetz wieder aufgeladen. Völlige Unabhängigkeit von der Steckdose bietet schließlich ein optional erhältliches, leistungsstarkes Solarmodul für das Nachladen des Akkus.

Kompakt und sicher

Der Garagentorantrieb X-Box eignet sich durch seine kompakte Bauweise für jede Einbausituation und passt an alle marktüblichen Tortypen. Mit seiner störungsresistenten Funktechnik sind Reichweitenprobleme und Fehlfunktionen durch Gegensprechgeräte, drahtlose Kopfhörer oder andere Einflüsse nahezu ausgeschlossen. Gleichzeitig bieten über 70 Trillionen Funk-Codierungsmöglichkeiten eine kaum zu überwindende Sicherheitssperre.
Für die aktive und passive Sicherheit der Garage und ihrer Nutzer sorgt eine mikroprozessorgesteuerte Hinderniserkennung mit einer Abschaltautomatik, die sofort die Schließbewegung unterbricht, wenn das Tor auf einen Widerstand trifft. Gleichzeitig widersteht die Kraft des Motors allen Aufhebelversuchen. Das X-Box-System wird komplett mit Antrieb, Handsender, Führungsschienen und Montagezubehör geliefert.
Quelle: Die Energieversorgung der X-Box kommt aus einem Akkupack, der für einen zweimonatigen Betrieb ausreicht. Geladen wird der Akku dann am heimischen Stromnetz. Foto: djd/Aperto Torantriebe
[tags]Torantriebe, Akku, Energieversorgung, Handsender, Antrieb, Motor, Funk, Codierung, Funktechni[/tags]

Hausbau Tipps