Gartenmöbel gepflegt ins Winterlager

Der Sommer hinterlässt Spuren auch auf der heimischen Terrasse – den Gartenmöbeln sieht man ihre intensive Nutzung an. Ruß, Fett und Öl vom Grill, aber auch Wasserränder, Blütenpollen oder Nikotin sollten daher entfernt werden, bevor das Sommermobiliar ins Winterlager geht, um dort gut verstaut und gepflegt auf den Auftritt im nächsten Frühjahr zu warten. Auch der „Grauschleier“ auf wertvollen Hartholzmöbeln muss nicht über den Winter erhalten bleiben.

Mittel sorgfältig auswählen, denn gründlich und schonend arbeiten Mittel mit Inhaltsstoffen, wie sie auch in der Natur vorkommen. Mit Wirkstoffen wie Kokostensiden und Orangenöl rückt beispielsweise „TeakRein“ des Herstellers Neudorff auch hartnäckigen Verschmutzungen und Vergrauungen auf Holzmöbeln zu Leibe. Es eignet sich zur Behandlung von Teak- sowie anderen Hart- und Weichholzmöbeln. Manche Mittel sind dagegen zu scharf und laugen das Naturmaterial weiter aus. Besonders gute Ergebnisse erzielt eine Nachbehandlung, bei der die Holzoberfläche zunächst gründlich gereinigt, dann mit feinem Schleifpapier angeschliffen und anschließend mit „TeakPflegeÖl“ behandelt wird.

Hartnäckigen Schmutzbelägen auf Kunststoff, Acrylglas, Glas, Metall oder lackierten Holzflächen rücken kraftvolle und dabei biologisch abbaubare Mittel wie „GartenmöbelRein“ zuverlässig zu Leibe. Ist das Mobiliar gut gepflegt und gereinigt, sollte es in einen trockenen Raum wandern. Ideal ist eine gründliche Abdeckung, um sich das Abstauben im nächsten Frühjahr zu ersparen.

Quelle/Foto: djd/Neudorff, djd-Text: 27184

Hausbau Tipps