Funkfernsteuerung für das Haus

Funkfernsteuerung im HausSicherheit und Komfort werden für viele Menschen in der zweiten Lebenshälfte wichtiger. Priorität hat für die meisten, in den eigenen vier Wänden zu bleiben und bis ins hohe Alter ein weitgehend selbstbestimmtes Leben zu führen. Sinnvoll ist es daher, rechtzeitig – etwa im Rahmen einer Modernisierung nach dem Auszug der Kinder – mehr Komfort ins Haus einzubauen: Stichwort „barrierefreies Wohnen“.

Das fängt schon an der Grundstücksgrenze an. Funkferngesteuerte Grundstücks- und Garagentore ersparen das lästige Aus- und Einsteigen beim Nachhausekommen mit dem Auto. Die cleveren Funkfernsteuerungen etwa von Sommer Torantriebe können aber mehr: Mit nur einem Gerät lassen sich auch andere Funktionen ansteuern (mehr Informationen unter www.sommer.eu). Um dem steigenden Sicherheitsbedürfnis zu entsprechen, schalten sie auf Knopfdruck die Außenbeleuchtung ein und aus oder sichern und entsichern die Alarmanlage. Im Hausinnern können die codegesicherten Fernsteuerungen sich ebenfalls nützlich machen. Zur Regelung der Beleuchtung im Haus eignen sie sich genauso wie zum Öffnen und Schließen von motorbetriebenen Rollläden, Stores oder Markisen. Besonders praktisch: Dank der Funkübertragung müssen für die Steuertechnik selbst keine neuen Leitungen verlegt werden und alles lässt sich bequem beispielsweise vom Sessel oder Sofa aus regeln.

Quelle/Foto: djd/Sommer Antriebs- und Funktechnik